Startseite
    Sonstiges
    Computer
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/geruempel

Gratis bloggen bei
myblog.de





Computer

geeda.dll

Heute war ich bei Verwandten, um deren Computer (Windows 2000) von Viren zu befreien. Einer war besonders hartnäckig, ich hatte zu Schluss schon richtig Respekt vor ihm: geeda.dll, der laut Antivir der Trojaner Vundo.Gen ist. Er befand sich im Verzeichnis C:\WINNT\System32 (unter XP heißt das C:\Windows\System32). Manuell ließ er sich nicht entfernen. Antivir konnte ihn auch nach einem Neustart nicht deinstallieren. AdAware versagte. HiJackThis konnte seine Einträge (zwei waren es) nicht entfernen. Nachdem ich alle Pfade, die etwas mit "geeda" zu tun hatten, in der Registry gelöscht hatte, war ich hoffnungsvoll. Allerdings konnte er immer noch nicht entfernt werden (zu der Zeit dachte ich noch, er erstelle sich einfach immer wieder neu, deshalb überhaupt dieser Schritt). Nach einiger Zeit waren die Einträge wiederhergestellt.
Was tun? Ich lud den IBProcMan herunter, ein Programm, das ich sehr gerne benutze. Es ist ein einfacher, informativer Prozessmanager. Damit kann man auch die *.dll-Dateien zu den *.exe-Anwendungen sehen. Gut, dadurch erfuhr ich also, dass die Datei von winlogon.exe geladen wurde. Deshalb konnte sie wohl nicht gelöscht werden: winlogon.exe konnte nicht beendet werden. Ich wusste zu der Zeit noch nicht, was für ein wichtiger Bestandteil diese Datei ist, ich versuchte sie also einfach mal per Taskmanager zu beenden. Na ja, schlug natürlich fehl.
Der Abgesicherte Modus musste her (während des Windowsladevorgangs beim Hochfahren F8 drücken). Nun, das nutzte zu meiner Überraschung auch nichts. Winlogon.exe war immer noch da, die geeda.dll ließ sich nicht beenden, nicht löschen ... langsam war ich mit meinem Latein am Ende (na gut, ich war im Lateinischen immer so schlecht, dass ich zu jeder Zeit mit meinem Latein am Ende bin). Da las ich im Internet eine "Anleitung" zum Entfernen der geeda.dll - Klick. Die in der Anleitungen geposteten Links sind allerdings bereits "tot". Alternative Links:
procexpnt.zip, jetzt ProcessExplorer.zip genannt.
Und hier die ultimative KILLBOX.
Ich folgte also der Anleitung, startete im Abgesichertem Modus und klickte ersteinmal ein wenig in der KILLBOX und dem anderen Ding herum. Die ultimative KILLBOX, die angeblich alles kille, konnte geeda.dll auch nicht umbringen. Da kam ich auf die Idee, mir die Anleitung näher durchzulesen. Ich suchte also in dem anderen Programm nach geeda.dll, um es ersteinmal zu beenden. Ich bekam den Eintrag für winlogon.exe angezeigt, markierte die geeda.dll und drückte auf KILL. Was passierte, war einfach faszinierend. So etwas wollte ich schon immer einmal machen. Der Computer stürzte ab. Anscheinend hatte der ProcessExplorer die winlogon.exe beendet. Ich meine, ich finde das toll. Endlich ein Programm, das nicht herumschimpft: geht nicht, kann ich nicht beenden, bäh bäh. Leider war damit auch meine Beschäftigung mit geeda.dll beendet. Es war schon ziemlich spät geworden und ich wollte den Verwandten nicht länger auf die Nerven fallen. Wir verschoben die Computersäuberung also auf einen anderen Tag. Mal sehen, vielleicht berichte ich wieder von geeda.dll. Schade, dass mein Windows keine geeda.dll hat, am eigenen Computer ist es doch gemütlicher.
Abschließend kann ich wohl sagen, dass ich froh bin, Linux zu benutzen. Viren machen zwar oft Spaß, oft nerven sie allerdings auch.
14.5.07 23:01


Umlaute in OpenOffice.org mit Klipper

Heute habe ich einen seltsamen Bug mit Klipper und OpenOffice.org gefunden. Wenn man einen Text mit Umlauten aus dem Konqueror kopiert und in OpenOffice einfügt, erscheinen nicht die Umlaute, sondern folgende Zeichen:
ä = ä
ö = ö
ü = ü
Ä = Ä
Ö = Ö
Ü = Ãœ
Einen Fix habe ich nicht gefunden, allerdings ein Workaround: wenn man den Text vor dem Einfügen im Klipper explizit auswählt, werden die Umlaute korrekt dargestellt.
14.5.07 14:26


Fallout 1

At nukacola.com you can listen to the master's English voice. Thanks for this great upload!
28.4.07 16:35


Zyxel-Router und MTU

Ich erfuhr heute, dass die MTU-Einstellung für Arcor 1488 betragen sollte. Wir haben den Zyxel Prestige 650H-E7, einige Angaben hier beziehen sich speziell auf diesen Router. Ich las, man könne die MTU-Einstellung über Telnet abrufen. Unter Linux ist Telnet nicht standartmäßig installiert, anscheinend, weil es nicht sicher ist. Mit einem
$ sudo apt-get install telnetd
und
$ sudo /etc/init.d/inetd restart
scheint man die Installation nachholen zu können. Dann im Terminal wohl einfach
telnet [Ziel]
Ich selbst habe es so nicht ausprobiert, ich startete mein Windows und benutzte das Telnet von dort aus. Zunächst aktivierte ich Telnet über das "Dienste"-Fenster. Dann gab ich in der Eingabeaufforderung
telnet 192.168.1.1
ein. 192.168.1.1 ist die Standartadresse des Routers. Das Standartpasswort ist 1234. Es erschien das Menü des Routers. Man sollte Zahlen eingeben, je nachdem, zu welchem Menüpunkt man wollte. Das war schlecht, ich wollte die Konsole haben. Mit 24 [Enter] 8 [Enter] erreichte ich diese dann. Zunächst wollte ich sehen, welche MTU-Größe ich denn hatte. Ich las ständig, ein
wan mtu ?
zeige diese Einstellung an. Allerdings kam ich mit meinem Prestige so nicht weiter. Schließlich fand ich in der FAQ von Zyxel die Lösung: mit einem
ip adjTcp wanif0
sah ich endlich meine MTU-Größe. Oder besser gesagt, die MSS-Größe. MSS = MTU - 40, las ich in einem Forum. Daraufhin wollte ich meine MSS-Größe ändern. In der Zyxel-FAQ wird hierzu eine etwas komplizierte Methode beschrieben, die bei mir keinen Effekt zu haben schien. Schließlich las ich in der englischen FAQ, ab der Firmware C0_20060720 könne man die MTU-Größe einfach mit
ip mtu [neue MTU-Größe]
ändern. Ich spielte also das Firmwareupdate auf (was anstandslos funktionierte) und führte den Befehl aus - mit Erfolg.
Links, die mir weitergeholfen haben:
Deutsche Zyxel-FAQ zum Thema
Englischer Zyxel-FAQ-Artikel zum Thema
Firmware des Prestige 650H-E7
28.4.07 16:29


Planescape: Torment

It's possible to change a non-english version of Planescape: Torment into an English one. Just install english.zip and eng_voice.zip . Thanks to Platter and this kind entry! Here you can learn how to install the eng_voice.zip. If the links don't work, just write me an ICQ message or e-mail. If you want to have a German version of PS: T you can write me, too.
28.4.07 16:27


Konsolenproblem

Wann immer ich ein Programm über die Konsole startete, bekam ich folgende Ausgabe:
X Error: BadDevice, invalid or uninitialized input device 169
Major opcode: 147
Minor opcode: 3
Resourcebild id: 0x0
Failed to open device
X Error: BadDevice, invalid or uninitialized input device 169
Major opcode: 147
Minor opcode: 3
Resource id: 0x0
Failed to open device
Das Programm startete allerdings trotzdem. Ich löste das Problem folgendermaßen: In der Datei /etx/X11/Xorg.conf gibt es Einträge über ein gewisses "wacom". Diese kommentierte ich einfach aus. Leider kann ich hier aus Formatierungsgründen keine Anleitung liefern. Ich fand diese nützlich ...
28.4.07 16:26


Kopete lädt die ICQ-Liste nicht

Zu Anfang wurden bei mir zwar die Gruppen angezeigt, doch diese waren leer. Nach einiger Suche fand ich folgenden Link:
http://ubuntu.lnix.net/misc/kopete-fix/
Das Paket
kopete_3.5.5+kopete0.12.3-0ubuntu2~dapper3_i386.deb
scheint das Problem zu lösen. Ich lud es herunter, konnte es aber wegen irgendeiner Paketabhängigkeit nicht installieren. Als ich Kopete startete, um zu sehen, ob es noch funktionierte, wurden die Kontakte seltsamerweise auf einmal angezeigt ...
Diese Variante, die Kontakte zu laden, habe ich nicht ausprobiert, sie wirkt aber ganz lustig. Dort wird auch noch einmal auf obiges Kopetepaket verwiesen.
28.4.07 16:19





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung